Jungfrau von Orléans als Ikone

“Die Titelpartie ist mit Netta Or hochkarätig besetzt. Mit leuchtendem Sopran begeistert sie in ihrem Gebet “Sempre all’ alba” bei ihrem ersten Auftritt, wenn sie von einer Zukunft als Kämpferin träumt. Bewegend gelingt auch ihr Duett mit Alexiev im letzten Akt “Or dal padre bendetta”, wenn es zur Versöhnung zwischen Vater und Tochter kommt, bevor sie in die tödliche Schlacht zieht. Or gelingt es in jeder Szene mit ihrem variablen Sopran sowohl die lyrische Empfindsamkeit als auch die kraftvolle Dramatik dieser Partie zum Ausdruck zu bringen.” (Online Musik Magazin, 15.10.2013)